DEU ENG
02. September 2014 RSS  Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


14.09.2011 | LONDON
Toller Kampf bleibt unbelohnt
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  
Am Ende war die Enttäuschung groß. Trotz einer Leistung, auf die Bayer 04 stolz sein kann. Mit 0:2 (0:0) hat die Werkself beim englischen Top-Club FC Chelsea verloren. "Uns hat die Kaltschnäuzigkeit gefehlt", analysierte Stürmer Stefan Kießling. Sportchef Rudi Völler sagte: "Wir sind in der Champions League angekommen, auch wenn wir leider verloren haben." Michael Ballack sagte: "Es war mehr drin für uns, wir haben gar nicht schlecht gespielt." Die Tore für den englischen Meister von 2010 erzielten Innenverteidiger David Luiz (67.) und Juan Manuel Mata (90.+2).

Bayer 04-Cheftrainer Robin Dutt bot mit André Schürrle und Michal Kadlec zwei Profis auf, die bei der letzten Liga-Partie in Augsburg nicht von Anfang aufgelaufen waren. Bei Chelsea verzichtete Coach André Villas-Boas auf die Starspieler Frank Lampard, John Terry und Nicolas Anelka.

Vor der Partie wurde Michael Ballack noch vom FC Chelsea, seinem Ex-Club, verabschiedet. Ballack hatte von 2006 bis 2010 in London gespielt. "Die Verabschiedung war schön. Das war schon emotional für mich", sagte Ballack.

Zwei nicht gegebene Treffer

Und dann begann die erste Champions League-Begegnung für Bayer 04 seit dem 9. März 2005 fast ganz genau nach dem Geschmack der Werkself. Früh erzielte Simon Rolfes die vermeintliche Führung (3.), doch Ömer Toprak, der den Ball verlängert hatte, soll sich zu sehr aufgestützt haben. Eine nachvollziehbare Schiedsrichter-Entscheidung. Und direkt in der nächsten Minute ging es munter weiter: Meireles traf ins Bayer 04-Gehäuse, aber der Portugiese stand im Abseits. Statt 1:1 hieß es also weiter 0:0.

Aber das Tempo blieb weiter hoch. Sowohl Chelsea als auch Bayer 04 spielten mit viel Druck, wenngleich der Gastgeber mehr Ballbesitz hatte und auch die hochkarätigeren Chancen besaß. So klärte der abgezockt spielende Torwart Bernd Leno gegen Fernando Torres (10.). Mit zunehmender Spieldauer übernahm Chelsea immer mehr die Initiative, doch größere Aufreger blieben bis zur Pause aus.

Nach der Halbzeit kam dann die beste Phase der Werkself. Die Mannschaft schob sich weiter nach vorne, ging aggressiv drauf und machte Druck. Daraus resultierte auch die beste Möglichkeit für Bayer 04: In der 57. Minute spielte Michael Ballack einen feinen Doppelpass mit Nationalspieler André Schürrle und plötzlich stand Ballack frei vor Chelseas Torwart Peter Cech. Von einem Gegenspieler im letzten Moment noch bedrängt, schoss Ballack Cech an. "Wenn wir da in Führung gehen, hätten wir die Qualität gehabt, das zu verteidigen", sagte Kapitän Simon Rolfes. Ballack selbst sagte: "Das war eine Riesen-Chance in einer Phase, in der wir gut gespielt haben. Es hat leider nicht sollen sein. Wenn der reingeht, läuft es vielleicht anders."

Luiz mit der Führung

Gleich im Anschluss hatte dann Schürrle die nächste Chance, aber auch er scheiterte an Cech. Und plötzlich stand es dann 0:1 aus Bayer 04-Sicht, weil Innenverteidiger David Luiz mit nach vorne marschierte und auf Vorlage von Torres zum 1:0 für die Gastgeber einschoss (67.). Leno war machtlos. "Chelsea hat in der zweiten Halbzeit genau in unserer besten Phase das 1:0 erzielt. Danach war es schwierig", sagte Völler.

Tatsächlich musste Bayer 04 nun mehr in die Offensive gehen, so boten sich für Chelsea mehr Räume als zuvor. Doch Leno parierte mehrfach glänzend und sicherte so die Chance auf den möglichen Punktgewinn. Doch trotz einiger Anstrengungen gelang es der Werkself in der Schlussphase nicht mehr, gefährlich vor das Tor von Cech zu kommen. Auf der Gegenseite nutze dann Juan Manuel Mata eine Konterchance zur Entscheidung. Auf Querpass von Torres schob er ins leere Tor ein (90.+2).

"Im Grunde geht der Sieg von Chelsea in Ordnung", sagte Rudi Völler. Simon Rolfes meinte: "Die Niederlage war unnötig, gerade weil wir so eine gute Phase nach der Pause hatten mit der großen Chance durch Michael." Nationalspieler Schürrle war enttäuscht und sagte: "Es ist sehr, sehr schade, dass wir verloren haben trotz einer sehr guten Leistung. Wir waren nah dran, aber Chelsea war abgezockter."

Weiter geht es für Bayer 04 nun in der Liga mit der Partie gegen den 1. FC Köln. Anpfiff ist am Samstag um 15.30 in der BayArena.


DIE TRAINER-STIMME:

Robin Dutt (Bayer 04): "Wir hatten die Riesen-Chance, in Führung zu gehen. Danach hat Chelsea einen der wenigen Momente ausgenutzt, in denen wir nicht geordnet waren. Die Führung für Chelsea hat letztlich den Ausschlag gegeben. Aber wir haben richtig gut mitgespielt gegen einen sehr guten Gegner. "

DIE STATISTIK: 

FC Chelsea: Cech; Bosingwa; Luiz (76. Alex), Ivanovic, Cole; Mikel; Malouda, Meireles (65. Lampard); Sturridge (65. Anelka), Mata; Torres. Bayer 04: Leno; Castro, Reinartz, Toprak, Kadlec; Rolfes, Bender (80. Balitsch); Sam (73. Derdiyok), Ballack (66. Renato Augusto), Schürrle; Kießling. Tore: 1:0 Luiz (67.), 2:0 Mata (90.+2). Gelbe Karten: Torres, Luiz - Castro, Bender, Derdiyok. Schiedsrichter: Stephané Lannoy (Frankreich).

Zuschauer: 33.820.      













© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap