DEU ENG
24. Mai 2016 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


13.11.2010 | Jena
Drei Thompson-Treffer sichern drei Punkte in Jena
Thompson 3 - Jena 0: Die Werkself-Torjägerin stellte im Kellerduell ihre Klasse unter Beweis.
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  

Ein ganz wichtiger Sieg für die Bayer 04-Frauen: Im Kellerduell beim FF USV Jena setzte sich das Team von Doreen Meier mit 3:0 durch. Alle drei Treffer erzielte Shelley Thompson; Bella Linden feierte nach neun Monaten Verletzungspause ihr Comeback für Bayer 04. Mit vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge haben sich die Frauen etwas Luft im Tabellenkeller verschaffen können.

Mit der wieder genesenen Marith Prießen, doch ohne Lisa Schwab (Verdacht auf Bänderverletzung) waren die Frauen in das erste richtungsweisende Duell der Rückrunde gegangen. „Nicht mit leeren Händen zurückkommen“ lautete das erklärte Ziel, doch das Meier-Team erwischte alles andere als einen Start nach Maß: In den ersten 20 Minuten spielte fast ausschließlich die Heimelf. Glück für Bayer 04, als Susann Utes einen Kopfball knapp neben den Pfosten setzt (14.), wenig später parierte Lisa Schmitz stark gegen Sabrina Schmutzler. Schon früh reagierte Meier und brachte Maren Henseler für Stephanie Mpalaskas, um mehr Druck nach vorne aufbauen zu können. Susanne Kasperczyk wechselte auf die Sechserposition, Lena Steinbach auf den Flügel - wo sie gemeinsam mit Natalie Moik der USV-Abwehr zunehmend Probleme bereitete. Von dieser Vorarbeit profitierte schließlich Shelley Thompson, die in der 37. Minute nach Moik-Vorlage den Ball zum 1:0 ins Eck lupfte.

Steinbach setzt sich durch

Die Führung setzte bei den Werkself-Frauen neue Kräfte frei: Sehr selbstbewusst kam das Team aus der Kabine. Die Abwehr um das gut aufgelegte Duo Prießen/Hendrich nahm die schnellen Jenaer Angreiferinnen nun völlig aus dem Spiel, Lisa Schmitz blieb nahezu beschäftigungslos. Im Gegenzug nutzte Bayer 04 den Raum gegen einen zunehmend verunsicherten USV immer wieder zu gefährlichen Kontern. „In der zweiten Halbzeit haben alle noch einmal einen Gang zugelegt und unheimlich geackert“, lobte Meier. Und dieser Einsatz wurde in der 67. Minute belohnt: Lena Steinbach setzt sich alleine gegen vier Verteidigerinnen durch und schiebt den Ball in die Mitte - Shelley Thompson schließt überlegt zum 2:0 ins lange Eck ab.

Souveräner Auftritt

Vier Minuten später dann das Comeback von Bella Linden, die nach ihrem Kreuzbandriss fast neun Monate hatte pausieren müssen. Die schnelle Linden fügte sich sofort gut ins Angriffsspiel ein. Jetzt spielte nur noch Bayer 04: Der Ball lief souverän durch die Reihen, immer wieder versuchten Meiers Spielerinnen, Überzahlsituationen zu erzwingen. Jena hingegen musste aufmachen - und wurde mit dem dritten Treffer bestraft: Lena Steinbach passt quer zu Shelley Thompson, die den Ball zunächst nur an den Pfosten setzt, den Abpraller aber doch noch ins Tor bugsiert (76.). In der Schlussphase feierte schließlich Kathrin Walmanns mit einem viel versprechenden Auftritt auf dem linken Flügel ihr Debüt im Bundesliga-Team, doch Tore gab es trotz einiger Chancen keine mehr zu bejubeln - es blieb bei einem letztlich souveränen Auftritt, mit dem die Bayer 04-Frauen erneut ihre Ambitionen unterstrichen, auch im kommenden Jahr erstklassig zu sein.

Wichtiger Befreiungsschlag“

Das war für uns ein ganz wichtiger Befreiungsschlag“, freute sich Doreen Meier nach der Partie. „Auch wenn Shelleys drei Treffer heute natürlich den Unterschied gemacht haben, muss ich dem ganzen Team ein großes Kompliment aussprechen. In der zweiten Halbzeit hatte ich zu keinem Zeitpunkt Angst, dass es hier noch einmal eng werden könnte, das haben die Mädels wirklich sehr souverän heruntergespielt. Wir haben phasenweise toll kombiniert und im Sturm immer wieder gefährlich rochiert. Auf dieser Leistung können wir aufbauen - und hoffentlich nächste Woche gegen den nächsten direkten Konkurrenten nachlegen.“

Dank des vierten Saisonsieges klettern die Frauen wieder auf Tabellenplatz 9 und haben nun vier Punkte Vorsprung auf Jena, das mit Platz 11 den ersten Abstiegsrang belegt. Am nächsten Wochenende kommt es erneut zum Duell mit einem Tabellennachbarn: Der 1. FC Saarbrücken ist zu Gast. Wegen des Sportverbots am Totensonntag wird die Partie erst um 18 Uhr am Jugend-Leistungszentum Kurtekotten angepfiffen.


DIE STATISTIK: 
 
FF USV Jena:  Burmeister - Brosius, J. Arnold, Radtke, Seiler (82. Groll)- Milde, Utes (82. Bayor), Heinze, Schiewe - Schmutzler (54. Bartke), S. Arnold

Bayer 04: Schmitz - Knopp (71. Linden), Hendrich, Prießen, Bakir - Elsig, Mpalaskas (34. Henseler), Moik, Kasperczyk, Steinbach (82. Walmanns) - Thompson
 
Tore: 0:1 Thompson (37.), 0:2 Thompson (67.), 0:3 Thompson (76.)

Gelb: Seiler, Schmutzler - Knopp, Henseler
 
Schiedsrichterin: Derlin (Bad Schwartau)
 
Zuschauer: 360










BAYER 04
Tickets Frauen Bundesliga

 



BAYER 04
Die Förderer

 

PARTNER:










© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap