DEU ENG
28. Juli 2017 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


02.04.2017 | Leverkusen
3:3 - Havertz’ Schlusspunkt in aufreibender Partie
Erzielte den Treffer zum 1:0 und bereitete das 3:3 vor: Karim Bellarabi
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  

Am Ende war es ein glücklicher Punktgewinn. Mit drei Treffern binnen sieben Minuten hatte Wolfsburgs Mario Gomez in der Schlussphase die zwischenzeitliche 2:0-Führung von Bayer 04 zunichte gemacht. Dass die Werkself schließlich doch noch einen Punkt aus der Partie mitnehmen konnte, hatte sie dem eingewechselten Kai Havertz zu verdanken, der eine Minute vor dem Ende zum 3:3 traf.

Nach der jüngsten Länderspielpause hatte Trainer Tayfun Korkut auf Jonathan Tah (Aufbautraining), Lars Bender (OP am Sprunggelenk) sowie kurzfristig auch auf Chicharito (Oberschenkelbeschwerden) und die beiden erkrankten Kevin Kampl und Leon Bailey verzichten müssen. Seine Startformation änderte er im Vergleich zum 0:1 bei der TSG Hoffenheim auf insgesamt drei Positionen: Wendell, Charles Aránguiz und Stefan Kießling rückten für Kampl, Julian Brandt und Benjamin Henrichs (beide Bank) in die Mannschaft.

Der Tabellen-15. aus Wolfsburg fand zunächst besser ins Spiel und setzte die Korkut-Truppe über weite Strecken der ersten Hälfte unter Druck. Bereits nach zwölf Minuten fand Wolfsburgs Riechedly Bazoer in Bayer 04-Keeper Bernd Leno seinen Meister, ebenso wie wenig später Gäste-Stürmer Mario Gomez (18.). Kurz darauf hatte die Werkself Glück, als sich Wolfsburgs Vieirinha für einen Torschuss entschied, anstatt in die Mitte auf den einschussbereiten Gomez abzulegen (22.). Nach knapp einer halben Stunde entschärfte Bayer 04-Kapitän Ömer Toprak eine Flanke von VfL-Akteur Jannes Horn (29.).

Von der Werkself war lange Zeit eher wenig zu sehen. Erst in der 35. Minute sorgte Karim Bellarabi für den ersten Schuss auf das Tor von VfL-Keeper Koen Casteels. Fünf Minuten später dann die Führung: Nach einer Flanke von Aránguiz von der linken Seite stand Karim Bellarabi auf der rechten Strafraumseite goldrichtig und zog volley ab, dabei tunnelte er den Wolfsburger Torwart zum 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Volland erhöht auf 2:0

Zur zweiten Halbzeit brachte Korkut Benny Henrichs für Wendell. Doch auch dieser Wechsel verhinderte nicht, dass die Gäste aus Niedersachen die Spielregie übernahmen. Nach einem Konter entschärfte Bayer 04-Rückhalt Leno zunächst stark gegen den auffälligen Gomez, ehe Charles Aránguiz den Ball artistisch noch von der Linie kratzte (53.). Kurz später lenkte Wolfsburgs Luiz Gustavo den Ball nach einer Ecke von Maximilian Arnold mit dem Rücken an die Latte (55.).

Umso überraschender kam dann das 2:0 für die Hausherren: Roberto Hilbert schlug einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, wo der eingewechselte Kai Havertz den Ball mit der Hacke weiterleitete. Am langen Pfosten war es schließlich Kevin Volland, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte – sehr zur Freude der Leverkusener Fans in der fast ausverkauften BayArena.

Gomez dreht mit Hattrick die Partie

Trotz des 0:2 gaben sich die Wolfsburger nicht auf. In der 80. Minute erzielte Nationalstürmer Gomez per Kopf, den Anschlusstreffer für die Gäste und drei Minuten sogar den Ausgleich, ebenfalls per Kopf.

In der 87. Minute zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin dann auf den Elfmeterpunkt im Strafraum der Werkself: Seiner Ansicht nach foulte Henrichs Wolfsburgs Jakub Blaszczykowski. Eine strittige Entscheidung, denn der Youngster spielte zuerst den Ball. Beim anschließenden Strafstoß ließ Gomez Leno keine Chance und verwandelte mit seinem dritten Treffer binnen sieben Minuten zum 3:2.

Havertz jüngster Torschütze der Vereinsgeschichte

Als viele im Stadion schon eine bittere Niederlage befürchteten, schlug die Werkself kurz vor dem Ende noch einmal zurück. Nach starker Vorarbeit von Bellarabi wuchtete Kai Havertz den Ball mit einem satten Linksschuss über die Linie – 3:3. Mit diesem Treffer rettete der Youngster nicht nur einen Punkt in einer spannenden Partie, sondern löste mit 17 Jahren, 9 Monaten und 22 Tagen auch Julian Brandt als jüngsten Bundesliga-Torschützen der Vereinsgeschichte ab. Kurz dem Ende verpasste Roberto Hilbert sogar noch den Siegtreffer für Bayer 04, er scheiterte aus kurzer Distanz an Casteels.

Mit dem Punktgewinn bleibt die Werkself mit 32 Zählern auf dem elften Tabellenplatz und trifft am kommenden Spieltag, am Mittwoch (20 Uhr), auswärts auf das Liga-Schlusslicht SV Darmstadt 98.

Statistik

Bayer 04: Leno – Hilbert, Dragovic, Tah, Wendell (46. Henrichs) – Baumgartlinger, Aránguiz – Bellarabi, Mehmedi (59. Havertz) – Kießling (79. Brandt), Volland

VfL Wolfsburg: Casteels – Vieririnha (90.+3 Seguin), Knoche, Luiz Gustavo, J. Horn – Bazoer (73. Möbius), Guilavogui – Malli (46. Träsch), Arnold, Blaszczykowski – Gomez

Tore: 1:0 Bellarabi (40.), 2:0 Volland (65.), 2:1 Gomez (80.), 2:2 Gomez (83.), 2:3 Gomez (87., Foulelfmeter), 3:3 Havertz (89.)

Gelbe Karten: Aránguiz (5. Gelbe Karte) – Bazoer, Luiz Gustavo

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberaspach)

Zuschauer: 28.576






















© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap