DEU ENG
28. September 2016 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


27.02.2015 | Leverkusen
Frauen treffen auf Titelkandidat München
Teilten die Herford-Treffer unter sich auf: Turid Knaak und Isabelle Linden (rechts)
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  
Für die Bayer 04-Frauen steht am Sonntag die nächste richtig hohe Hürde in der Allianz Frauen-Bundesliga an. Am 16. Spieltag tritt die Mannschaft von Trainer Thomas Obliers beim ungeschlagenen Tabellenzweiten FC Bayern München an. Anstoß im Stadion an der Grünwalder Straße ist um 14 Uhr.

Werkself-Trainer Thomas Obliers nimmt vor dem Auswärtsspiel kein Blatt vor den Mund: „Die Begegnung in München wird nicht leicht für uns. Wir haben in dieser Saison noch aus keinem der Matches gegen die Top Vier der Liga etwas holen können. In unserer Lage wäre es natürlich fantastisch, wenn wir etwas gegen die Bayern mitnehmen. Das kann aber nur klappen, wenn wir unsere wenigen Torchancen eiskalt nutzen und gemeinsam in der Arbeit gegen den Ball über unsere Grenzen hinausgehen.“

Die Bayern trennten sich am vergangenen Wochenende von Double-Sieger VfL Wolfsburg nach hochspannenden 90 Minuten mit 0:0 und bauten damit ihre Serie auf nun 15 Begegnungen in der der Allianz Frauen-Bundesliga ohne Niederlage aus. „Nach dieser Partie sollte auch der Letzte mitbekommen haben, dass der FC Bayern in diesem Jahr um den Titel mitspielt“, sagt Thomas Obliers.

Das Team von FCB-Coach Thomas Wöhrle, das in den letzten Jahren immer wieder durch zahlreiche hochklassige Neuzugänge verstärkt wurde, tritt in der aktuellen Saison ungemein konstant auf und schafften es auch bislang, auch in den vermeintlich engeren Spielen die Oberhand zu behalten. So auch im ersten Pflichtspiel des Jahres bei der TSG Hoffenheim, als sich die Münchnerinnen erst durch den Treffer der Ex-Leverkusenerin Eunice Beckmann in der zweiten Halbzeit mit 2:1 durchzusetzten.

Klare Sache im Hinspiel

Im Hinspiel gelang es den Werkself-Frauen, durch eine starke erste Hälfte das Spiel lange offen zu halten. In der zweiten Halbzeit entschied dann jedoch der Favorit die Begegnung klar für sich. "Das Spiel haben wir absolut verdient verloren. Wir haben damals hinten raus wenig von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. So kann man jedenfalls gegen eine Spitzenmannschaft nicht gewinnen", erinnert sich Bayer 04-Trainer Thomas Obliers. Diesmal sieht der 47-Jährige seine Truppe jedoch gut gewappnet: „Gegen Wolfsburg haben wir schon gute Ansätze gezeigt und diese gegen Herford dann bestätigt. Wir haben in München absolut nichts zu verlieren, sind gut vorbereitet und müssen uns das nötige Glück einfach erarbeiten.“

Die Leverkusenerinnen, die als Siebter der Tabelle in den Süden reisen, müssen weiterhin auf Francesca Weber (Bänderverletzung) und die am Fuß verletzte Mittelfeldspielerin Marina Hegering verzichten. Ob U20-Weltmeisterin Rebecca Knaak, die an einer Muskelverhärtung litt, eingreifen kann, ist noch offen. Lisa Schwab konnte wieder am Mannschaftstraining teilnehmen.















© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap