DEU ENG
10. Dezember 2016 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


26.11.2014 | Leverkusen
0:1 gegen Monaco - Werkself vergibt ersten Matchball
Viel Kampf und wenig Glanz war im Spiel gegen eiskalte Monegassen bei Bayer 04 um Lars Bender.
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  
Die gute Nachricht vorweg: Die Werkself steht im Achtelfinale dieser Champions League Saison. Leider verpasste es Bayer 04 aber am Mittwochabend durch eine 0:1 (0:0)-Niederlage im Heimspiel gegen einen clever agierenden AS Monaco am fünften Champions League-Spieltag den Gruppensieg perfekt zu machen und muss jetzt bei Benifca Lissabon gewinnen, um sicher Erster zu werden.

 „Wir hätten unsere Überlegenheit in Tore ummünzen müssen. Monaco stand defensiv sehr gut und hat seine eine einzige Chance eiskalt genutzt. Genau das ist uns leider nicht gelungen“, fasste Simon Rolfes die Partie ernüchternd zusammen. Bernd Leno schlug in dieselbe Kerbe: „Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht bis zum Sechzehner und Monaco hat eine einzige Unachtsamkeit von uns bestraft. Wir haben den ersten Matchball heute vergeben, das wollen wir jetzt gegen Lissabon nachholen“, forderte der Werkself-Keeper.

Den ersten Grund zum Jubeln lieferte das Ergebnis vom zweiten Gruppenmatch am fünften Spieltag. Das Parallelspiel zwischen St. Petersburg und Benfica Lissabon endete nämlich bereits vor dem Anpfiff in der BayArena mit einem 1:0-Sieg für die Russen, die damit weiter im Rennen sind. Für die Portugiesen bleibt indes nur noch die Hoffnung Europa League. Bayer ist somit sicher in der nächsten Runde, weil Zenit und Monaco am letzten Spieltag direkt aufeinander treffen.

Die Werkself hatte zwar das Achtelfinale erreicht, aber natürlich wollte die Mannschaft von Roger Schmidt auch auf eigenem Platz den Sieg in der Gruppe C perfekt machen. Somit stand vor Spielbeginn fest: Mit einem Unentschieden gegen die Monegassen wäre der Werkself Platz eins nicht mehr zu nehmen.

Roger Schmidt nahm im Vergleich zum Sieg gegen Hannover drei Veränderungen seiner Startelf vor: Auf der Sechs begann Gonzalo Castro, die beiden Außenverteidigerpositionen bekleideten diesmal wieder Rechtsverteidiger Giulio Donati und auf der linken Seite Wendell.

Bender trifft die Latte - Torlose erste Hälfte

Mit dem Wissen, dass ein Punkt zum Gruppensieg reicht, suchte die Werkself verständlicherweise nicht von der ersten Sekunde an ihr Heil in der bedingungslosen Offensive, sondern spielte sich zu größten Teilen in der Hälfte der Gäste fest. Monaco, das sehr tief verteidigte, beschränkte sich wie schon im Hinspiel auf die Defensiv-Arbeit und kam in den ersten 45 Minuten lediglich auf einen Torschuss. Bernd Leno musste den Ball kein einziges Mal abwehren. Bei Bayer 04 hatte Lars Bender die beste Möglichkeit, aber der Mittelfeldmotor scheiterte aus 14 Metern mit einem Vollspannvolley an der Querlatte (26.). So ging es torlos in die Kabinen.

Auch im zweiten Durchgang ließ AS Monaco immer mehr durchblicken, wieso der Club nach vier Champions League-Partien ein maues Torverhältnis von 1:1 aufwies. Mit dem bis dahin einzigen Treffer sicherte sich das Team von Trainer Leonardo Jardim im Hinspiel gegen Bayer 04 den 1:0-Heimsieg, seitdem gelang der Equipe kein weiterer Treffer in der Königsklasse. Der Grund liegt auf der Hand: Kaum Torgefahr ging von den Gästen aus. Vielmehr stand die konsequente Abwehrarbeit im Fokus, was es der Werkself nur umso schwerer machte, die Räume für munteres Angriffsspiel zu finden.

Das gelang in der 67. Minute dem für Heung-Min Son eingewechselten Josip Drmic. Der Schweizer nahm einen Bender-Pass perfekt mit und schoss frei vor dem Tor von Monaco-Keeper Danijel Subasic am kurzen Eck vorbei.

Monaco schlägt eiskalt zu

Dann ließ sich die Werkself wie im Hinspiel plötzlich eiskalt erwischen. Nur 120 Sekunden benötigte der eingewechselte 20-jährige Lucas Ocampos, um nach einer Flanke von Nabil Dirar zum 1:0 für die Gäste einzunetzen (72.). Wirklich bitter - es war der erste Schuss der Gäste auf das Tor von Bernd Leno. Schmidt reagierte umgehend und brachte Kapitän Simon Rolfes für Lars Bender und Julian Brandt für Karim Bellarabi (76.).

Doch alle Bemühungen reichten nicht. Bis zum Schluss neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Für Bayer 04 geht es nun mit weiterhin neun Punkten auf dem Konto am letzten Gruppenspieltag bei Benfica Lissabon am Dienstag, 9. Dezember, um den Gruppensieg. „Wir haben es in beiden Partien gegen Monaco nicht geschafft, ein Tor zu erzielen. Heute hätte uns ein Punkt gereicht. Ein Null zu Null wäre genug gewesen, aber dem Gegner hat schon wieder ein Tor genügt. Das ist sehr ärgerlich“, sagte Stefan Kießling.

Jetzt heißt es schnell Kräfte sammeln für das wichtige Derby am Samstag, wenn der 1. FC Köln in der ausverkauften BayArena zu Gast ist. Anstoß ist um 15.30 Uhr.


Die Statistik:


Bayer 04: Leno - Donati, Toprak, Spahic, Wendell - Castro, Bender (76. Rolfes) - Calhanoglu, Bellarabi (76. Brandt) - Son (60. Drmic) , Kießling

AS Monaco: Subasic - Raggi, Ricardo Carvalho, Abdennour, Echiejile - Toulalan - Joao Moutinho, Bakayoko - Dirar (83. Fabinho), Ferreira-Carrasco (70. Ocampos) - Berbatov (90.Traore)

Tor: 0:1 Ocampos (72.)

Gelbe Karten: Spahic - Carvalho

Schiedsrichter:
Paolo Tagliavento (Italien)

Zuschauer: 26.230

















© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap