DEU ENG
10. Dezember 2016 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


04.05.2014 | Wolfsburg
Frauen: 0:3-Niederlage beim Triple-Sieger
Ramona Petzelberger und die Bayer 04-Frauen kehrten mit leeren Händen zurück.
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  
Die Werkself-Frauen verloren am Sonntag zum Abschluss der englischen "Topspiel-Woche" bei Triple-Sieger VfL Wolfsburg klar mit 0:3 (0:1). Die Mannschaft von Thomas Obliers lieferte zwar eine engagierte und disziplinierte Vorstellung ab, musste sich aber der Klasse des Gastgebers beugen.

"Ich kann meiner Mannschaft heute absolut keinen Vorwurf machen. Wir haben vieles von dem umgesetzt, was wir uns vorgestellt haben. Vorne haben uns das berühmte Quäntchen Glück und die letzte Entschlossenheit gefehlt, das man braucht, um eines der besten Teams in Europa zu schlagen", sagte Bayer 04-Trainer Thomas Obliers, der sein Team im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen Potsdam am vergangen Donnerstag umbauen musste.

Marith Prießen war im Abschlusstraining mit dem Fuß umgeknickt und wurde durch Mittelfeldspielerin Marina Hegering ersetzt. Dafür rückte Nationalspielerin Kathrin Hendrich in die Innenverteidigung neben Marisa Ewers. Zudem begannen Lisa Schwab und Sharon Beck für Theresa Panfil und die ebenfalls nicht einsatzfähige Isabelle Linden (muskuläre Probleme).

Gleich zu Beginn der Partie, die live auf DFB-TV übertragen wurde, stand Geburtstagskind Lisa Schmitz im Fokus. Die nun 22-jährige Torhüterin spielte einen präzisen Ball in die Spitze auf Sharon Beck, die allein auf den Wolfsburger Kasten zulaufend nur noch im letzten Moment gestoppt werden konnte.

Auch bei den nächsten beiden Höhepunkten stand Werkself-Torhüterin Schmitz im Mittelpunkt des Geschehens. Erst parierte die Keeperin glänzend im eins gegen eins gegen Nationalstürmerin Alexandra Popp (14.), dann hatte sie etwas Glück als Popps Linksschuss an den Innenpfosten und von dort ins Feld prallte.

Sechs Minuten vor der Pause mussten die Bayer 04-Frauen, die bis dahin konzentriert verteidigt und mutig gekontert hatten, dann doch den Ball aus dem eigenen Netz holen. Ein abgefälschter Distanzschuss von Stefanie Bunte flog im hohen Bogen ins Leverkusener Tor (39.). "Dass wir schon wieder so ein abgefälschtes Ding rein bekommen, ist unglaublich bitter", sagt Bayer 04-Coach Thomas Obliers zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel erwischten wieder die Leverkusenerinnen den besseren Start, doch erneut konnte Sharon Beck im letzten Moment beim Abschluss gehindert werden. Dann schlug die Stunde von Wolfsburgs Nationalspielerin Nadine Kessler, die mit einem Doppelpack den 3:0-Endstand für die Gastgerberinnen herstellte. "Da zeigt sich die ganze Klasse eines Champions League Finalisten. Der VfL hatte gegen uns wenige Torchancen, aber die haben sie eiskalt genutzt. Jetzt heißt es für uns nach der englischen Woche Wunden lecken, regenerieren, und dann wollen wir die positiven Elemente von heute mit in das Jena-Heimspiel nehmen", sagte Obliers.

Als nächstes steht für die weiterhin auf Platz sechs stehenden Bayer 04-Frauen das Heimspiel gegen USV Jena auf dem Programm. Anstoß im Haberland-Stadion ist am Sonntag, 11. Mai, im Haberland-Stadion um 14 Uhr.



Die Statistik: 

VfL Wolfsburg: Frohms - Wensing, Fischer, Henning, Bunte -  Blässe, Goeßling, Keßler (82. Hartmann), Maritz - Müller, Popp (79. Pohlers)

Bayer 04: Schmitz - Claassen, Hendrich, Ewers, Simon - T. Knaak, Hegering, Petzelberger, Schwab (75. Kerschowski) - Beck (82. Panfil), Weber 

Tore: 1:0 Bunte (39.), 2:0, 3:0 Kessler (39./72.)

Schiedsrichterin: Sandra Blumenthal

Gelbe Karten: -

Zuschauer: 934

















© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap