DEU ENG
01. September 2016 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


01.05.2014 | Potsdam
Frauen: Keine Überraschung beim Spitzenteam
Blieb ohne Treffer in Potsdam: Turid Knaak
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  
Diesmal war der Gegner zu stark. Den Werkself-Frauen ist am Donnerstag im Spitzenspiel bei Turbine Potsdam nicht die erhoffte Überraschung gelungen. Die Mannschaft von Bayer 04-Trainer Thomas Obliers unterlag dem Champions League Halbfinalisten mit 0:2. Beide Gegentore fielen früh in der ersten Halbzeit.

"Wir haben heute in vielen guten Ansätzen gezeigt, dass wir gegen eine europäische Spitzenmannschaft mithalten könnten. Dass die beiden Gegentore - eins im ersten Angriff und eins durch einen abgefälschten Schuss - so unglücklich fallen, ist im Nachhinein extrem bitter. Ich muss mein Team loben, wir haben bis zum Schluss gekämpft und alles versucht. Das wollen wir ins Wolfsburg-Spiel mitnehmen", kommentierte Obliers die spannende Partie, die live auf Eurosport übertragen wurde und bei der die Gastgeberinnen den besseren Start erwischten.

Gleich der erste Potsdamer Angriff landete im Kasten von Lisa Schmitz. Die insgesamt stark aufspielende Torhüterin konnte diesen ersten Schuss von Genoveva Anonma zwar noch halten, im Nachschuss erzielte Mittelfeldspielerin Julia Simic jedoch die frühe Führung (3.). Noch ehe sich Leverkusenerinnen wirklich von diesem Schock erholt hatten, jubelte Potsdam erneut. Ein Distanzschuss wurde abgefälscht, flog zu Anonma und die Torjägerin verlängerte den Ball mit dem Kopf ins lange Eck - 2:0 (23.).

"Nach der schwachen Anfangsphase und vor allem im zweiten Durchgang sind wir auch zu unseren Chancen gekommen. Gegen eine Truppe diesen Kalibers müssen wir diese Möglichkeiten aber einfach kaltschnäuziger nutzen", sagte Obliers, der im zweiten Durchgang Lisa Schwab für Theresa Panfil und Isabel Kerschowski für Isabelle Linden brachte. Kerschowski hatte auch kurz vor Schluss die beste Gelegenheit nach einem Tempodribbling, aber Turbine-Keeperin Antonia Berger reagierte glänzend (87.). 

Jetzt erwartet die Bayer 04-Frauen mit Champions League Finalist und Triple-Sieger VfL Wolfsburg zum Abschluss der englischen Woche die nächste große Herausforderung. Ein erneuter Kraftak steht der jungen Leverkusener Mannschaft bevor, wie Obliers betont: "Bei U-20 Nationaltrainerin Maren Meinert möchte ich mich an dieser Stelle für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Durch die gute Absprache konnten wir für unsere Spielerinnen individuelle Lösungen in der Belastungssteuerung finden. Ich gehe davon aus, dass wir auch im dritten Spiel in sieben Tagen an unser Limit gehen können", sagt der Chefcoach. Anstoß der Partie beim VfL, die übrigens live bei DFB.tv übertragen wird, ist am Sonntag um 14 Uhr.



Die Statistik:

Turbine Potsdam: Berger - Kemme, Elsig, Mjelde - Bremer, Wälti, Simic, Cramer - Nagasato, Anonma, Andonova (67. Göransson)

Bayer 04: Schmitz - Claassen, Prießen, Ewers, Simon - Knaak, Petzelberger, Hendrich, Panfil (46. Schwab) - Weber (84. Hegering), Linden (60. Kerschowski)

Zuschauer: 1670

Schiedsrichterin: Kordula-Schulz

Gelbe Karten: -
















© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap