DEU ENG
30. Juli 2016 RSS  CALOVO  | Twitter  Facebook  Google+  Instagram
 
                     
SUCHE   


23.03.2014 | Leverkusen
3:5 - Unnötige Niederlage der Frauen in Hoffenheim
Zum Vergrößern aufs Symbol klicken  
Das war wirklich ein gebrauchter Tag für die Frauen von Bayer 04 Leverkusen. Wie schon im Hinspiel gelang es der jungen Mannschaft am Sonntag im Duell gegen die TSG Hoffenheim nicht, eine zweimalige Führung ins Ziel zu bringen. Zum Schluss hieß es 5:3 (2:2) für Hoffenheim, das damit wichtige drei Punkte im Abstiegskampf sammeln konnte. Bayer 04 verpasste es mit der Niederlage, sich auf dem fünften Tabellenplatz etwas Abstand zu verschaffen.

Leverkusens Coach Thomas Obliers hatte seine Startformation sieben Tage nach dem Heimerfolg gegen BV Cloppenburg (4:1) auf vier Positionen verändert. Für die rotgesperrte Torhüterin Anna Klink und die angeschlagene Verteidigerin Marisa Ewers rückten Lisa Schmitz und Nina Claassen ins Team, für U19-Nationalspielerin Theresa Panfil begann Nationalspielerin Isabelle Linden im Angriff. Zudem musste Obliers kurzfristig auf den Ausfall von Linksverteidigerin Carolin Simon reagieren und ließ für sie Nationalspielerin Kathrin Hendrich links hinte in der Viererkette ran. Dafür begann Marina Hegering neben Ramona Petzelberger auf der "Doppel-Sechs".

Vor den Augen von DFB-Sportdirektorin Steffi Jones bewies vor allem Verteidigerin Nina Claassen von den Werkself-Frauen im Dietmar-Hopp-Stadion Torjägerqualitäten. Erst glich die 19-Jährige bei ihrem ersten Rückrundeneinsatz nach Vorlage von Lisa Schwab zum 1:1 (23.) aus, dann traf sie im zweiten Durchgang sogar zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung für die Leverkusenerinnen (48.). Doch ihre starke Vorstellung vor dem gegnerischen Tor nützte den Frauen am 14. Spieltag schließlich nichts. Bayer 04 brachte die Gastgeberinnen immer wieder durch eigene Unachtsamkeiten ins Spiel zurück und verließ den Platz folgerichtig mit leeren Händen.

Beispielhaft waren die Geschehnisse beim TSG-Treffer zum 2:2 in der 38. Minute: Nur vier Minuten zuvor hatte Lisa Schwab nach feinem Zuspiel von Francesca Weber das 2:1 für Bayer 04 erzielt, doch von einer beruhigenden Wirkung des Tores war keine Spur zu sehen. Nach einem Querschläger im eigenen Sechzehner musste Lisa Schmitz eingreifen und foulte TSG-Torjägerin Mana Iwabuchi elfmeterreif. Schmitz sah für diese Aktion Gelb, und Christine Schneider verwandelte vom Punkt zum 2:2-Halbzeitstand.

Erneute Führung bringt keine Sicherheit

Nach dem Seitenwechsel bot sich den 650-Zuschauern in Sinsheim dasselbe Bild. Die schnelle Bayer 04-Führung durch Claassens Kopfballtreffer (48.) hatte nicht lange Bestand. Hoffenheim kämpfte sich zurück ins Spiel und schaffte es mit einfachen Mitteln und zahlreichen langen Bällen, die Leverkusenerinnen aus dem Konzept zu bringen. "Im zweiten Abschnitt haben wir uns dem Spiel der TSG angepasst und vieles vermissen lassen, was uns zuletzt ausgezeichnet hat. Das darf uns nicht passieren", ärgerte sich Obliers.

Während sich Hoffenheim mit fortschreitender Spieldauer zunehmend auf Befreiungsschläge beschränkte, fehlte den Werkself-Frauen die nötige Ballruhe, um sich weiterhin klare Chancen herauszuspielen. Durch individuelle Fehler wurden dann Hoffenheims Tiffany Cameron (57.), Sabine Stoller (78.) und kurz vor Schluss Mana Iwabuchi (85.) quasi zum Tore schießen eingeladen. "Die Niederlage tut unglaublich weh. Wir werden das Spiel jetzt schleunigst aufarbeiten und analysieren, was wir falsch gemacht haben und es am Samstag besser machen. Wie ich meine Mannschaft kenne, wird sie - und das erwarte ich auch - auf eigenem Platz mit einer engagierten Leistung die passende Antwort auf diese schwache zweite Halbzeit geben", kündigte Thomas Obliers an.

Die Bayer 04-Frauen richten nun ihre volle Konzentration auf das spannende Heimspiel im Rahmen des Bayer 04-Familientags gegen den 1. FFC Frankfurt am kommenden Samstag, 29. März. Anstoß der Begegnung im Haberland-Stadion ist um 13 Uhr. Das Spiel wird LIVE im TV bei Eurosport übertragen. "Wir freuen uns auf das Spitzenspiel und hoffen natürlich auf die größtmögliche Unterstützung der Bayer 04-Fans", sagt Leverkusens Torjägerin Turid Knaak.

Widak mit U17-Nationalteam ausgeschieden

Unterdessen verpasste Laura Widak mit den deutschen U17-Juniorinnen den Einzug ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft in Costa Rica. Die Mannschaft von DFB-Trainerin Anouschka Bernhard verabschiedete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit einer 3:4 (3:3)-Pleite gegen Nordkorea aus der Gruppenphase. Die deutsche Mannschaft hatte das Weiterkommen schon vor der Partie nicht mehr in der eigenen Hand und wäre schließlich auch aufgrund des parallelen 2:1-Erfolgs von Kanada über Ghana im anderen Gruppenspiel auch mit einem Sieg nicht mehr weiter gekommen. Bayer 04-Stürmerin Laura Widak wurde in der 60. Minute beim Spielstand von 3:4 im linken Angriff eingewechselt und hatte ihre auffälligste Szene, als sie kurz vor Schluss einen Freistoß knapp neben das Tor setzte.




Die Statistik:

TSG Hoffenheim: Kober - Kiel, Demann, Moser, Pankratz - Stoller, Breitner, Betz (55. Cameron), Moser - Schneider, Iwabuchi

Bayer 04: Schmitz - Claassen, Prießen, Leluschko, Hendrich - T. Knaak, Petzelberger, Hegering (76. R. Knaak), Schwab - Weber (79. Panfil), Linden
  
Tore: 1:0 Stoller (19.), 1:1 Claassen (23.), 1:2 Schwab (34.), 2:2 Stoller (39.), 2:3 Claassen (48.), 3:3 Cameron (57.), 4:3 Stoller (78.), 5:3 Iwabuchi (5:3)

Schiedsrichterin: Ines Appelmann (Alzey)

Gelbe Karten: Iwabuchi - Schmitz, Leluschko

Zuschauer: 650

















© Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH
Suche  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt  |  Sitemap